Einmalige Möbellandschaften

Nach mehr als 30 Jahren Geschäftstätigkeit im Volkiland in Volketswil eröffnet Interna Möbel sein neues Domizil in Winterthur-Töss an der Steigstrasse 26.

Die neuen Räumlichkeiten erstrahlen im hellen Gewand und zeichnen sich durch ihre Grosszügigkeit und Übersicht aus.

Das moderne und ausgefallene Möbelhaus präsentiert an den Eröffnungstagen vom 30. und 31. Januar seinen neuen Firmenauftritt. So sind tolle Möbellandschaften zu sehen und man wähnt sich in einer spannenden und vielseitigen Wohnwelt.

Geschäftsführer Claudio Bertuca: «Der neue Standort ist strategisch gut gelegen, hat viele Parkplätze und auch von der Autobahn her ausgezeichnet erreichbar.»

hoher Angebots-Standard

Zu den neuen Lieferanten für Interna Möbel zählt Natuzzi Italia. Auf einer Fläche von über 300 m2 hat die Firma ihren ganz speziellen Auftritt. Natuzzi gehört weltweit zu den grössten Polstergarnituren-Produzenten.

Neben Natuzzi Italia ist der Schweizer Produzent Horst/Artanova mit Designer Polstermöbeln neu vertreten. Bei den Tischen und Stühlen ist ebenfalls nur das «Beste» bei Interna Möbel dabei. zum einen hat es Produkte von Calligaris Italia oder für Liebhaber von Schweizer Massivmöbel hat es diverse Artikel der Firma Sprenger aus Chur.

Gesundes Liegen

Dem Matratzen Studio hat die Geschäftsleitung (Claudio und Alessio Bertuca) ihre ganz spezielle Aufmerksamkeit bei der Gestaltung der neuen Räume gewidmet. Die Interna-Kundinnen und Kunden können die heute aktuellsten Matratzen ausprobieren, vergleichen und sich selbst ein Bild über deren Bequemlichkeit machen.

Erfrischender Auftritt

Der Auftritt im neuen Domizil ist erfrischend und viele kreative Ideen wurden umgesetzt. «Wir bieten unserer Kundschaft Qualitätsmöbel im mittleren und höheren Preissegment an», sagt Claudio Bertuca. «Die Möbelstücke werden gratis geliefert und montiert.»

interessante Angebote

An den beiden Eröffnungstagen erwarten die Kunden interessante Überraschungen und Angebote. Exklusive-Rabatte und ausländische Artikel werden mit dem aktuellste Euro-Wechselkurs umgerechnet.

PR aus der Winterthurer Zeitung vom 28. Januar 2015